Wald-Wasser-Wolle-Wanderweg

Hier geht es direkt zur Karte.

Leider hat auch dieses Wochenende nur einen freien Tag und so sollte das Ziel der Wanderung nicht so weit weg sein. So entschieden wir uns für diesen Wanderweg, der mit 40 km von Köln nicht besonders weit weg ist. Zudem scheint Petrus heut vormittag gnädig zu sein, da wir brav unseren Teller aufgegessen haben. 🙂

Start ist hierbei der Parkplatz am Rathaus von Radevormwald, an dessen Marktplatz der Weg beginnt. Er führt zunächst durch eine nette kleine Innenstadt, entlang von Wiesen gelangen wir in das erste größere Waldstück. Dabei geben sich immer wieder auf Lichtungen schöne Ausblicke auf die Umgebung.

P1020528

Wir überqueren über mehrere Brücken einen kleinen Bach und meistern den ersten kurzen Berg, der uns auf eine Hochfläche bringt. Freudig werden wir von mehreren Pferden und Schafen begrüßt, die am Weg auf uns zu warten scheinen.

Dann erreichen wir bald die Wupper-Talsperre, kurz vorher, nach knapp 8 km legen wir hier die erste Rast ein.

Dabei schauen wir einem kleinen Familienausflug zu..

P1020532

…während Madame uns nur den Allerwerstesten zeigen möchte….

P1020533

Wir überqueren die Talsperre nun und treffen dort auf den Tuchmacherweg, einen der bergischen Streifzüge, die uns bislang ja noch nicht vom Hocker gerissen haben 🙂

P1020545

Hier können Taucher auch noch teile gefluteter Ortschaften und alte Fabrikgelände unter Wasser besichtigen, klingt super, aber das Tauchen ist nichts für uns, wir bleiben lieber auf unseren Wanderwegen über Wasser 🙂

Anschließend führt der Weg weiter an der Wupper entlang, vorbei an der alten Papierfabrik in Wilhelmstal.

P1020547

Der Weg führt entlang der ehemaligen Wupperbahn auf leider fast nur asphaltierten Wegen nach Dahlhausen. Die Bahn musste leider in den 80-er Jahren wegen der errichteten Wuppertalsperre lahm gelegt werden. Immer wieder wandern wir an schönen gepflegten Häusern mit Schiefer vorbei, die uns richtig begeistern.

In Dahlhausen gibt es Museumsbahnhof, der Förderverein Wupperschiene renoviert hier alte Züge, später soll einmal ein Teil der Strecke mit den alten Loks befahren werden.

P1020548

P1020552

Hier veharren wir einen Moment, werfen einen Blick auf die alten Züge und wandern weiter, linker Hand die alten Bahngleise, rechts die Wupper. Und wir trauen unseren Augen kaum als plötzlich ein Reh unseren Weg kreuzt, in die Wupper springt und eine kurze Strecke neben uns schwimmt, bevor es auf der anderen Seite „aussteigt“.

Der Weg führt weiter an alten ehemaligen Textilfabriken vorbei bis wir nach Dahlerau kommen, wo es das Wülfingmuseum gibt, eine ehemalige Tuchfabrik der Familie Wülfing, welches heutzutage wohl einige Industrieexponate, u.a. eine große Dampfmaschine, zeigen soll.

P1020559

Ein sehr schöner Teil der Wanderung beginnt nun, führt an einem hohen Fabrikturm durch die ehemalige Arbeitersiedlung, die richtig schick restauriert wurde, teils mit Fachwerk-Stil versehen.

Nun beginnt einer ein sehr anstregender letzter Teil des Weges, der fast nur noch bergauf führt und uns mächtig ins Schwitzen bringt.

Kurz vor Radevormwald kommen wir noch am Uelfebad vorbei, einem Naherholungsgebiet, welches 1927 als Freibad eröffnet wurde.

P1020569

Anschließend kommen wir zurück nach Radevormwald, vorbei an einem Schulzentrum ist es nicht mehr weit bis zum Rathaus, wo wir völlig kaputt nach fast 5 h ins Auto fallen.

Die Tour hat uns sehr gut gefallen, der Wechsel zwischen Wasser, Wald und den alten verfallenen Fabriken sowie die alten Züge waren sehr abwechslungsreich. Außerdem ist die Beschilderung, ein „Ra“ in einem Kreis auf schwarzem Grund, durchgängig angebracht. Leider konnte man wenig schöne Bilder der Fabriken machen, da diese meist hinter Bäumen versteckt waren.

Die Steigungen gegen Ende haben uns nocheinmal viel abverlangt, so dass uns sicher auch morgen noch alles weh tun wird. Eigentlich ist sie mit ihren ca. 20 km noch relativ überschaubar, eventuell sollte man aber etwas mehr Zeit einplanen, wenn man auch noch vor hat, das Museum zu besuchen. Auf jeden Fall würden wir die Wanderung weiterempfehlen, lohnt sich.

Nun haben wir uns jedoch den Fußball-Fernsehabend mit Chips und Bier richtig verdient 🙂

In diesem Sinne wünschen wir Euch mit unseren Raubvögeln einen schönen, gemütlichen Samstagabend.

karla

 

 

Hier noch einige Bilder zur Wanderung

 


 

Wir haben den Weg mit einem Smartphone aufgezeichnet und stellen die GPS Aufzeichnungen hier als QR-Code sowie als direkten Link zur Verfügung:

KML QR-Code

Google Earth KML

 

GPX QR-Code

GPX Track

 

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.