Rundwanderweg Altenberg-Dhünntalsperre

Hier geht es direkt zur Karte.

Eis und Schnee sowie stärkster Regen konnten uns heut nicht davon abhalten, die Wanderschuhe anzuziehen und uns ins benachbarte Bergische Land aufzumachen.

Also parken wir in Altenberg, einem Wanderparkplatz auf dem Bülsberger Weg an den Fischteichen.

Von dort folgen wir dem Bergischen Weg und kommen am imposanten Altenberger Dom, der von innen eher kahl wirkt.

P1000970

Wir halten uns rechts und passieren den Märchenwald, der bei dem Wetter etwas trostlos im Berg schlummert. Über eine kleine Brücke folgen wir weiter unserem Weg, erst entlang der Dhünn, anschließend entlang dem Eifgenbach.

P1000972

Hier entschließen wir uns, die Schneeketten anzuziehen, da hier die sehr steinigen verschneiten Wege sehr rutschig werden. An einer Brücke verlassen wir den Bergischen Weg, passieren die Altenberger-Dom-Straße und folgen unseren Weg ins gegenüberliegende Waldstück. Dort gibt es einige Schautafeln, die etwas über einstige dort befindliche Schwarzpulverfabriken berichten und über noch vorhandene Bunker, von denen man noch einige Schächte zu Gesicht bekommt.

P1000975

Weiter folgen wir verschneiten Wegen, immer der Dhünn folgend.

P1000978

Ein sehr steiler Aufstieg über eine Teerstraße beginnt bald und bringt uns stark zum Keuchen.

Der erste Ausblick entschädigt für den harten Aufstieg, von weitem sehen wir die Dhünntalsperre, der wir uns über den beschildertem Weg nähern.

P1000985

P1000989

Anhand einiger Infotafeln kann man sich über die Talsperre und deren Funktion informieren.

Auf der anderen Seite der Talsperre folgen wir hinter einem Picknickplatz dem Weg, der uns bergauf führt und weite Blicke über zugeschneite Felder zulässt. Bald erreichen wir die Nescher Straße, eine große Bundesstraße, dort beeilen wir uns, schnell wieder in den Wald zu kommen.

P1000992

Wir biegen links in den Ort Feld ab, folgen dabei dem Weg A 6, der uns über ein schönes, einsames verschneites Waldstück auf den Wald- und Kulturlehrpfad bringt, vorbei an einem kleinen Steinbruch mit einigen Infotafeln.

P1000993

Einige Meter weiter erreichen wir nach ca. 13 km und knapp 3 Stunden und wieder  völlig durchnässt den Wanderparkplatz bei den Fischteichen. Die Tour hat uns im Großen und Ganzen auch bei den Witterungsverhältnissen ganz gut gefallen, ist zu empfehlen, auch wenn Altenberg doch touristisch ganz gut erschlossen ist.

 


 

Wir haben den Weg mit einem Smartphone aufgezeichnet und stellen die GPS Aufzeichnungen hier als QR-Code sowie als direkten Link zur Verfügung:

KML QR-Code

Google Earth KML

 

GPX QR-Code

GPX Track

 

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.