Felspassage bei Obermaubach

Hier geht es direkt zur Karte.

„Mutti, was machen wir denn an deinem Geburtstag? Überleg dir mal was…“ „Och ne kleine Wanderung wäre nett.“ Und damit war ich am Zug und habe den Wanderführer gezückt und eine Tour gesucht, die nicht weit weg ist und eine überschaubare Länge aufweist. So machten wir uns heute auf den Weg nach Obermaubach, wo wir an der Staumauer unser Auto abstellten. Von dort folgen wir der Nummer 07 mit dem Titel „Felspassage“, die auf der anderen Seite der Mauer am Bahnhof beginnt.

P1020442

Entlang der Beschilderung, die an einigen Stellen sehr verwirrend ist, geht es ins Rurtal am Fluss entlang, dort ist es ungeahnt schön. Zum Glück hält sich das Wetter noch, ab und an zeigt sich auch einmal die Sonne zwischen den dichten Wolken. Über eine Brücke kreuzen wir die Rur und wir wandern entlang von Wiesen an einem Pferdegestüt vorbei.

P1020450

P1020453

Der Weg geht ein Stück an den Schienen der Rurtalbahn entlang, die hin und wieder an uns vorbei fährt.

P1020463

Dabei blüht alles so schön, dass ich wieder fast jedes Blümchen und Bienchen fotografieren muss.

P1020465

Nun erreichen wir den Bahnhof Zerkall. Über eine Brücke kommt man zu einem Nationalparktor, hier machen wir eine (weitere 🙂 ) Pause. Wer möchte, kann hier die Rurtalbahn nehmen und zurück nach Obermaubach fahren. Meine Eltern wären davon nicht abgeneigt, wenn ihre Tochter sie nicht weiter antreiben würde…

Vom Tal aus werfen wir einen kurzen Blick auf die weit entfernt liegende und hoch oben thronende Burg Nideggen. Nun geht es weiter, am Gut Laach vorbei in den Wald hinein, daraufhin folgt ein längerer Anstieg Richtung Nideggen, wo man oben auf dem Kopf des Berges die Häuser des Ortsrandes durch die Bäume schimmern sieht. Hier treffen wir auch auf die Buntsandsteinroute.
Der Weg führt uns vorbei an Felsformationen aus Buntsandstein, wo wir auch einige Kletterer antreffen.

P1020474

Die Felsen tragen dabei Namen wie Einsiedlerklamm oder Kickley.

Der Buntsandstein soll vor 200 Millionen Jahren durch den von Flüssen abgelagerten Kies, Sand und Ton entstanden sein.

P1020476

Wir wandern weiter, immer der 07 nach, und genießen schöne Ausblicke nun aus der Höhe auf das Rurtal und sehen in der Tiefe den Weg, den wir bereits absolviert haben.

P1020484

Leider fängt es jetzt so riiiiiichtig an zu regnen, wir bleiben leider nicht von den angekündigten Schauern verschont, und Ihr könnt Euch denken, wer leider nicht im Besitz einer Regenjacke war…. 🙂

Ja, da habe ich Finchen, die uns begegnete, doch sehr beneidet um ihr Häuschen.

finchen

Wir kommen an der sogenannten Waldkapelle vorbei, wo wir kurz vor dem Regen flüchten und wir uns kurz aufwärmen können.

P1020498

Von hier oben sehen wir schon unser Ziel, Obermauchbach bzw. die Staumauer.

P1020494

Völlig durchnässt geht es nun auf die letzten 4 km, die uns zum Glück durch waldreichere Umgebung kurvenreich ins Tal führt.

An der Staumauer fallen wir frierend in ein Café, wo wir den wohl verdienten Geburtstagskuchen zu uns nehmen.

Mit einigen Pausen haben wir für die ca. 13,5 km fast 4 h gebraucht, kann man eigentlich schneller schaffen, denn der Weg, der leider relativ häufig breit und asphaltiert ist, ist relativ anspruchslos. Trotz Petrus`Rache hat uns der Weg sehr gut gefallen, der an diesem Wochenendtag auch nicht völlig überlaufen schien.

Hier noch einige Bilder zur Wanderung

 


 

Wir haben den Weg mit einem Smartphone aufgezeichnet und stellen die GPS Aufzeichnungen hier als QR-Code sowie als direkten Link zur Verfügung:

KML QR-Code

Google Earth KML

 

GPX QR-Code

GPX Track

 

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.