Eifelsteig Etappe 9

Hier geht es direkt zur Karte.

Am heißesten Pfingstwochenende seit 50 Jahren starten wir am frühen morgen in der Krimistadt Hillesheim, um eine weitere Etappe des Eifelsteiges zu absolvieren. Vorab hatten wir uns bei der Touristen-Information erkundigt, wo man denn über Nacht gut den Wagen stehen lassen konnte, so dass wir den kostenlosen Parkplatz am Viehmarkt als Startpunkt wählen. Schnell kommen wir in Stadtmitte wieder an unser Eifelsteig-Logo und das schöne Eifelsteigwochenendabenteuer kann erneut beginnen. Wir verlassen Hillesheim, wandern an der alten Stadtmauer vorbei und folgen einem Weg an einem See vorbei und entlang eines Barfuß-Pfades.

P1030798

Hier verläuft zusätzlich zu unsrem Weg auch Karlas Fitnesspfad, gekennzeichnet durch eine fröhliche Kirsche, hier müssen wir zwangsläufig doch etwas schmunzeln.

Die ersten 5 Kilometer sind doch etwas eintönig, wir wandern von Ort zu Ort, hier wollen wir uns weder lange aufhalten, noch viele Worte an dieser Stelle darüber verlieren.

Erst ab dem Heimatblick Wolfsbeuel, einer Grillhütte mit Aussichtspunkt, beginnt der Weg interessanter zu werden und wir tauchen ein in unsere geliebte Eifeler Landschaft.

P1030801

Durch Wiesen und über Felder verläuft der Weg nach Roth. Nun tauchen wir in den Wald ein und wandern Richtung Eis- und Mühlsteinhöhlen. Natürlich gehen wir ein Stück in die Höhle hinein, denn bei ca. 30 Grad verschafft sie doch eine kurze Abkühlung. Das Handy muss als Taschenlampe herhalten, denn es ist stockdunkel hier.

P1030803

 

Am Rother Kopf machen wir Rast und genießen auf einer Bank das Panorama.

P1030804    P1030807

Inzwischen verläuft der Weg hauptsächlich durch offene Landschaft, die Sonne ist von einer Wolkenschicht verdeckt, es ist unangenehm schwül und langsam verlassen uns etwas unsere Kräfte, aber wir haben noch ein gutes Stück bis Gerolstein vor uns. Wir wandern durch das Feriendorf Felsenland zum Auberg, der zum Naturschutzgebiet Gerolsteiner Dolomiten, welche aus einem Korallenriff entstanden sind, gehört.

P1030813

Über kleine Serpentinen geht es hinab nach Gerolstein, dort denken wir zunächst, dass unser Weg hier für heute endet, bis wir erschreckt festellen, dass noch 5 km vor uns liegen, die wieder mit einem knackigen Aufstieg beginnen. Leider neigen sich auch unsere Wasservorräte dem Ende, hilft alles nichts. Hinauf geht es zur Munterley, zu unseren Füßen liegt unsere Unterkunft, was wir jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen.

Fix und fertig laufen wir nun relativ ausgedürrt nur noch den Symbolen nach und lassen leider, wie wir später feststellen, einiges Sehenswerte wohl aus, schade, aber ein Grund mehr, noch einmal nach Gerolstein zurückzukehren. Wir werfen einen kurzen Blick in die Buchenlochhöhle , wandern Richtung Papenkaule und freuen uns, dass der Weg uns nun bergab nach Gerolstein führt.

P1030818

Dort müssen wir jedoch noch einige Meter zurücklegen, bis wir in das erste Eiscafé fallen und uns erst einmal bei einem Spaghetti-Eis stärken. Anschließend erreichen wir unser Nachtquartier gegenüber von der bekannten Erlöserkirche.

Insgesamt war dies trotz schwachen Starts ab Hillesheim vor allem in der zweiten Hälfte eine sehr schöne Etappe, die wir leider bei den gegebenen Witterunsverhältnissen nicht ausreichend genießen konnten, aber vielleicht statten wir Gerolstein ja noch einmal später einen Besuch ab.

P1030819

Hier noch einige Impressionen zur Wanderung

 


 

Wir haben den Weg mit einem Smartphone aufgezeichnet und stellen die GPS Aufzeichnungen hier als QR-Code sowie als direkten Link zur Verfügung:

KML QR-Code

Google Earth KML

 

GPX QR-Code

GPX Track

 

Bookmark the permalink.

2 Responses to Eifelsteig Etappe 9

  1. Uwä says:

    Hallo ihr zwei beiden,
    jedesmal wenn ich vom Eifelsteig lese werde ich leicht elektrisch. Das war mein großes Ziel als ich Ende 2011 überhaupt erst das Wandern für mich entdeckte.
    Inzwischen war ich auf vielen anderen Steigen und Pfaden unterwegs. Auch in der Eifel. Ich lasse mich einfach zu schnell ablenken und umleiten. Wie auch immer. Ob ich es jemals noch schaffe den Eifelsteig zu besteigen? Ich hoffe doch sehr.
    Es grüßt der Uwä aus dem Bergischen Land

    • Huhu Uwä,
      könnt heut wieder hin, ist und bleibt für mich der schönste Wanderweg, so ein Wochenende ist einfach immer zu schnell vorbei, aber halt den Eifelsteig auf deinem Programm, lohnt sich.
      Liebe Grüße zurück
      Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.