Eifelsteig Etappe 7

Hier geht es direkt zur Karte.

Nach einem Jahr haben wir endlich noch einmal Zeit für unseren Lieblingswanderweg gefunden, und so geht die Reise an einem doch eher grauen Freitag in die Eifel, nach Blankenheim, um mit der Eifelsteig Etappe 7 zu starten. Dort folgen wir der Straße Am Lühberg direkt einmal bergauf, wo wir uns direkt auf den ersten Metern bepackt mit großen Rucksäcken fragen, ob der Ausflug doch eine gute Idee war 🙂 Also weiter, wir haben schließlich die Unterkunft in Mirbach gebucht. Von oben werfen wir noch einen letzten Blick auf Blankenheim und die gegenüberliegende Burg, bevor der Weg uns raus aus der Stadt bringt.

P1030240

Über den sogenannten Brotpfad führt unser Weg bergauf und berghab, inzwischen hat es schon relativ stark angefangen zu Regnen, wir erreichen eine süße, gepflegte Schutzhütte, in welcher wir Zuflucht vor dem Regen finden. Zum Glück hört es nach einer Weile auf zu Regnen und wir können weiterziehen, durch das Dreisbachtal, über den Schafbach nach Ripsdorf, ein schöner kleiner Ort mit vielen Fachwerkhäusern und Bauernhöfen. Weiter führt unser Weg um den Griesheuel, bis wir in ein total schönes Wacholdergebiet kommen.

P1030244

Vorbei an einer Gruppe Wild führt unser Weg über einen kleinen Friedhof, auf welchem sich die alte Wallfahrtskirche St. Agatha befindet, die uns leider verschlossen bleibt.

P1030251

Wir steigen hinauf auf den Kalvarienberg, vorbei an einem Kreuzweg aus rotem Sandstein, links und rechts Wacholderbüsche, oben angekommen markiert ein Kreuz den Standort einer ehemaligen Kapelle.

P1030252

Hier oben findet sich auch ein Eifel-Blick, von welchem man bis zur hohen Acht oder zum Nürburgring schauen kann. Nun steigen wir hinab ins Lampertstal, einem der größten Naturschutzgebiete NRWs, wo wir erfahren, was ein Schluckloch ist 🙂 Hier sollen bis zu 30 verschiedene Orchideen blühen… mmmh, leider falsche Jahreszeit erwischt, schade.

P1030258

Anschließend gelangen wir ins Mirbachtal, wo wir nach kurzer Zeit unser Ziel Mirbach erreichen. Dort stärken wir uns im einzigen Restaurant des Ortes mit Kakao und Kaffee und besuchen noch die Erlöserkapelle, in welcher wir noch ein Kerzchen aufstellen, bevor wir gegenüber in einer Ferienwohnung unser Nachtlager aufschlagen.

P1030259

Die Etappe hat uns sehr gut gefallen, auch wenn das Wetter uns nicht immer gut mitgespielt hat. Die Landschaft war sehr abwechslungsreich und die Strecke mit 18 km recht überschaubar.

 

 


 

Wir haben den Weg mit einem Smartphone aufgezeichnet und stellen die GPS Aufzeichnungen hier als QR-Code sowie als direkten Link zur Verfügung:

KML QR-Code

Google Earth KML

 

GPX QR-Code

GPX Track

 

Bookmark the permalink.

2 Responses to Eifelsteig Etappe 7

  1. Michael says:

    Servus,

    Na da waren wir doch wieder einmal am selben Ort, wenn auch nicht zur gleichen Zeit. 🙂
    Ich habe am WE den Ahrsteig auf der ersten Etappe bewandert.
    Aber wenn ich die Bilder hier so sehe, sollte ich den Rheinsteig auch einmal probieren.
    Vielleicht im Frühjahr dann. Jedenfalls nach Eurer Beschreibung, sollte ich das machen! 🙂

    Gruss

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.